GreenCity Regional Cluster

Klimaschutz und Energieeffizienz im Industriegebiet Nord

Die Wende hin zu erneuerbaren Energien ist für Unternehmen wirtschaftlich von Vorteil. Ein wichtiger Baustein des Wandels ist die Vernetzung aller wesentlichen Akteure und notwendigen Komponenten, um damit die Basis für eine intelligente Steuerung der Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung zu bilden.

Vor diesem Hintergrund haben die Stadt Freiburg, badenova, Fraunhofer ISE und FWTM einen neuen Ansatzpunkt im Rahmen des Konzepts "Green City Freiburg" entwickelt: Mit der im Februar 2014 gestarteten Initiative "Green Industry Park Freiburg" soll gemeinsam mit den örtlichen Unternehmen das größte und älteste Freiburger Industriegebiet in ein zukunftsweisendes, nachhaltiges, energie- und ressourceneffizientes Industriegebiet mit bundesweitem Modellcharakter und einer „Marke“ entwickelt werden, mit der sich die Unternehmen identifizieren können. Dabei geht es um die Vernetzung von engagierten Unternehmen und einzelbetrieblichen Lösungen, die gemeinsame Entwicklung neuer, innovativer Projekte und Modellvorhaben sowie das Aufzeigen und Nutzen von Einsparpotenzialen und Kooperationsmöglichkeiten.

Daten & Fakten zum Industriegebiet Nord

  • 300 ha Fläche
  • 500 Unternehmen
  • 20% des Gesamt-Stromverbrauchs in Freiburg
  • Verursacher von 10% der CO2-Emissionen Freiburgs

 

Die Stadt Freiburg gehört mit dem Projekt „Green Industry Park“ außerdem zu den Gewinnern beim Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2018“. Die Auszeichnung wurde aufgrund der klimaschonenden Energieversorgung eines Gewerbe- und Industriegebietes vergeben. Die dort ansässigen Unternehmen rufen gemeinsam Klimaschutzmaßnahmen ins Leben, um das Gewerbegebiet „grüner“ zu machen. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn nahm am 6. Dezember 2018 den Preis in Berlin entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ist in die Umsetzung weiterer Vorhaben zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel zu investieren.

 

https://www.youtube.com/watch?v=_MZFut7CiEE

 

Sie möchten mehr erfahren? Stöbern Sie auf den folgenden Seiten oder besuchen Sie uns. Hier geht's zum Besucherservice.